Makgadikgadi Salt Pans und Nxai Pans Nationalparks, eine besondere Botswana Safari

Was vor 7 Millionen Jahren ein riesiger Binnensee war, ist heute heute ein Gebiet endloser Horizonte im Herzen der nördlichen Kalahari. Im Makgadikgadi  finden Sie auf Safari, was heute nur noch selten anzutreffen ist: Unendliche Weite, Einsamkeit, echte Wildnis und einzigartige Momente voller Überraschungen.  Die zwei grössten der Pans,  Sua im Osten und Ntwetwe im Westen haben alleine schon eine Fläche von 12.000 km². Die Entscheidung, ob Sie in die Makgadikgadi Pans in der warmen und tierreichen Regenzeit, wo Sie die auch Migration der Zebras und Gnus sehen können,  eine hohe Konzentration von Wasservögeln im Nataschutzgebiet und zudem noch weniger andere Menschen antreffen oder in der kühleren Trockenzeit, wo Sie auch auf Quadbikes in die Pfannen fahren und in der Einsamkeit von Kubu Island campen können, müssen Sie selbst treffen. Sie wandern mit den San Buschleuten,  Sie sehen auf Safari- bei der Pirschfahrt die seltenen Braunen Hyänen,  vielleicht die Kalaharilöwen, und verbringen ein paar Stunden mit den habituierten Erdmännchen, die Sie auf der Nahrungssuche und beim Sozialverhalten hautnah erleben können. Der Sonnenuntergang in den Salzpfannen gehört zu den spektakulärsten, die ich je erlebt habe.
Ob Sie auf in Makgadikgadi auf Safari viele Tiere sehen werden ist eine Kombination aus der richtigen Jahreszeit und dem richtigen Platz, wie so oft.  Doch mit etwas Glück und Planung kann es in dieser weiten Landschaft ein absolut phantastisches Safari-Erlebnis sein, da die Tiere schon von weiten sichtbar sind. Die Herdenwanderung umfasst hauptsächlich Zebras, Gnus, aber auch Elenantilopen und  Oryx und ist nur mit der Migration in der Serengeti  vergleichbar. Geparden und Wildhunde sind oft in der Nxai Pan zu sehen, Fuchs, Schakal, Wildkatze, Ginsterkatze und der scheue, nachtaktive Erdwolf können überall auftauchen.  Noch mehr Wild kann man am Boteti Fluss sehen, wo die Vegetation buschiger ist, hierher kommen auch Elefanten, Giraffen, Hyänen, und ein paar Flusspferde und Krokodile in permanenten Wasserlöchern. Es gibt jede Menge interessante Reptilien, darunter eine endemische Agame und Sie sehen überall die bis zu 3 Meter hohen, luftgekühlten Termitenhügel einer pilzzüchtenden  Spezies. Es gibt viele Vogelarten, Falken, Adler, Eulen, sowie am  Boden brütende Vögel wie Trappen und Strausse. Nach einem gutem Regen versuchen der Zwerg- und der Rosaflamingo hier in den Nata Pans in einem Wettlauf mit der Zeit ihre Jungen aufzuziehen, bevor das Wasser in den flachen Seen wieder vertrocknet ist.
Entscheiden Sie sich für das legendäre und preisgekrönte Jack´s Camp oder eines der anderen Camps,  doch eine Reise hierher gehört unbedingt zu einer Safari in Botswana und wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben.
Buchung oder Anfragen über Email: lion-king-safaris@email.de  oder  Tel. 06726-  8071771 .

 

Wildhunde Botswana

Die Camps hier

Jack´ s Camp
In Jack´ s Camp zu kommen heisst sich darauf einzulassen.  Jack´ s Camp ist an der Nordwestseite der PaWeg zu Jacks Campns an einem kleinen Buschstreifen gelegen, die 10 Zelte im Stil der 40er Jahre sind weit verteilt und sind sehr konsequent gestylt, wobei grosser Wert auf die Details gelegt wird, sie sind aber nicht superluxuriös.  Es ist auch ein schöner Pool vorhanden, in der Mittagshitze durchaus willkommen.  Das  Messtent ist eine Art Feld-Museum, wo sich Fundstücke aller Art finden:  Ausgestopfte Tiere aus der Großwildjägerzeit des Vaters des heutigen Besitzers, Jack Bousfield, der das Camp in den 60er Jahren hier betrieb.  Die Küche und der Service hier sind sensationell, auch die Guides sind einzigartig. Mit etwas Glück haben Sie Super Sande zum Guide, er gilt als einer der besten Guides in Botswana und hat über 25 Jahre Erfahrung in Makgadikgadi.
Angeboten werden hier: Pirschfahrten in offenen Fahrzeugen, auch bei Nacht,  Wanderungen mit den San-Buschleuten, Besuch der habituierten Erdmännchen, in der Trockenzeit auch Ausflüge in die Pans mit den Quadbikes,  Ausflüge mit den San-Trackern  zu Fuss,  zu Baines Baobab, zum  Bau der  Braunen Hyänen und in die Einsamkeit der grossen Salzpfannen. 
Mehr Bilder auch von Erdmännchen und Infos : Jack´s Camp .

hier finden Sie  die Preise für Jack´s Camp 2017,
R
eitsafaris sind hier möglich, Zuschlag ab 220.- € / Tag,  Kinderpreise und Einzelzimmer bitte anfragen.

Camp Kalahari
Das Camp hat schöne 10 Meru- Zelte, am Rande der Ntwetwe Pan unter der gleichen Regie wie Jacks Camp undCamp Kalahari Botswana bietet die selben Aktivitäten zu günstigerem Preis; wer auf das ganz spezielle  Ambiente bei Jack´s verzichten kann, der ist hier richtig. Die Badezimmer sind geräumig und ein Teil der Zelte steht auf Plattformen.  Allerdings werden die Fahrzeuge hier in der Hochsaison voll gepackt mit bis zu 8 Personen.
Angeboten werden hier: Pirschfahrten in offenen Fahrzeugen, auch bei Nacht,  Wanderungen mit den San-Buschleuten, Besuch der habituierten Erdmännchen (Suricata Suricata), in der Trockenzeit auch Ausflüge in die Pans mit den Quadbikes,  Ausflüge mit den San-Trackern  zu Fuss,  zu Baines Baobab,  zum  Bau der seltenen Braunen Hyänen und in die Einsamkeit der grossen Salzpfannen.

Preise  2017:
Hochsaison im Doppelzimmer pro Person:  700.- €  alles inklusive, ausser Flug und Premiumgetränke.
Camp Kalahari in der Nebensaison im Doppelzimmer  kein EZ Zuschlag.

Autotransfers sind in der Trockenzeit möglich ab Planet Baobab, pro Fahrzeug für 330.- € , max. 7 Personen.
 

San Cam
Dieses Camp ist nur zur Trockenzeit geöffnet und das dritte in der Reihe unter der Regie von Uncharted Africa.  Es gibt nur 6 Zelte  und die sind in weiss gehalten, was perfekt mit dem Weiss der Makgadikgadi Salzpfanne, an dessen Anfang das Camp liegt, harmoniert.  Einige Palmen spenden Schatten.San Camp Makgadikgadi Das Messtent  hat  ebenfalls ein kleines Naturkundemuseum und viele Bücher und ein Yogazelt. Die Aktivitäten sind die selben wie in Jack´s Camp.
Angeboten werden hier: Pirschfahrten in offenen Fahrzeugen, auch bei Nacht,  Wanderungen mit den San-Buschleuten, Besuch der habituierten Erdmännchen, (Suricaten), in der Trockenzeit auch Ausflüge in die Pans mit den Quadbikes,  Ausflüge mit den San-Trackern  zu Fuss,  zu Baines Baobab,  zum  Bau der seltenen Braunen Hyänen und in die Einsamkeit der grossen Salzpfannen.

Preise  2017, geöffnet von 16.4. bis 15.10. 2017, im Doppelzimmer pro Person:  1230.- € , alles inklusive, ausser Flug und Premiumgetränke.

R
eitsafaris sind hier möglich, Zuschlag ab 240.- € / Tag,  Kinderpreise und Einzelzimmer bitte anfragen.


 

Nxai Pan Safari Lodge
Das einzige Camp im Nxai Pan Nationalpark,  inmitten einer Grassteppe, es liegt an einem Wasserloch an dem es schonNxai Pan Safarilodge oft viel Wild zu sehen gibt. San- Buschleute sind hier die Guides und garantieren ein authentisches Safarierlebnis. In den 9 Zimmern finden Sie alle Annehmlichkeiten und grosse Bäder, sowohl Innen als auch Aussenduschen und eine Veranda, oft mit Blick aufs Wasserloch.  Sie machen Gamedrives , Wanderungen mit den Buschleuten und Ausflüge zur Kudiakam Pan und zu  Baines Baobab.

Preise der Safari 2017  im Doppelzimmer pro Person:    495.- € , alles inklusive, ausser Flug und Premiumgetränke.   Kinder bis 11 Jahre  zahlen 250.- € mit im Zimmer.  Zuschlag an Weihnachten: 79.- € / Tag. Mit Kindern auf Safari  plus private Fahrzeugnutzung.
Es sind Sonderpreise möglich in Kombination mit den anderen Kwando Camps im Delta wie Kwara und Lagoon. Kombis finden Sie bei  Delta und Desert

Planet Baobab
Dies ist die Version für den preisbewussten Reisenden. Sie übernachten in den Rondavells von  Planet Baobab.
Hier können Sie Pakete mit 2, 3 oder 4 Übernachtungen buchen , mit Ausflügen in die Salzpfannen, zu den Erdmännchen in der Trockenzeit auch mit Camping in der grossen  Makgadikgadi Salzpfanne.

Preise in der Trockenzeit von 25.4. bis 31.10. 2017 :   510.- / 620.- €   , Paket- Preis für 2 oder 3  Übernachtungen mit Vollpension und Programm.
und in der Regenzeit  von 1.1. bis 24.4. und von 1.11. 31.12. 2017  von 2 ÜN : 370.- / 3 ÜN: 760.- €,

pro Person im Doppelzimmer mit Vollpension, Parkgebühren, ab und bis Planet Baobab, ohne den Transfer.

 

Meno a Kwena, Boteti River
Nah am Eingang zum Makgadikgadi Pans National Park liegt Meno a Kwena.  Traditionelles Zeltcamp am Fluss, Tierbeobachtungen von der Veranda: Der Boteti Fluss war seid  20 Jahren zum 1. Mal in 2009 wieder wasserführend und zieht die Tiere an. Das Camp liegt an der Westgrenze zum Makgadikgadi Pans National Park . Meno a Kwena ist gut zu erreichen und der ideale Platz um 3 Gebiete zu besuchen: Central Kalahari Game ReserveSafari am Boteti River, Makgadikgadi und Nxai Pans National Park. Die Zelte liegen alle am Fluss und haben Safariduschen, Toiletten und eine eigene Veranda. Die Gäste können hier auch mal im Camp bleiben und das Wild beobachten, ohne lange Fahrten zu machen. In der Trockenzeit von Mai bis November ist hier die Tierwanderung der Gnus und Zebras zu sehen.  Aus dem Delta kommen die Elefanten an den Fluss. Im Fluss sind viele Krokodile und Flusspferde. Man sieht Kudus, Buschböcke, Wasserböcke, Löwen, Impala und Leoparden. In der Savanne können Sie  Erdmännchen, Springböcke und Geparden sehen. Eine Vielzahl von Vögeln wird Sie begeistern. Auf Wunsch machen Sie  Tagesausflügen in die Makgadikgadi und Nxai Pans National Park, diese sind aber abhängig von den Regenfällen. Makgadikgadi-Saltpans-Camping unter freiem Himmel: Ein einmaliges Erlebnis, um ein Gefühl für die Weite zu bekommen, ist jedoch nur zur Trockenzeit möglich. In den offenen Ebenen der Nxai Pans National Park konzentrieren sich die grossen Herden in der Regenzeit von  November bis Mai. Der Inhaber David Dugmore leitet das Camp selbst.

Preise 2017 alles inklusive, auch Getränke: Januar bis März: 430.- € pro Tag / Person. Juli bis Oktober: 710. - € , April bis Juni,  von November bis 10.1.2018: 540.- €.  Ohne Trinkgeld, Versicherungen, persönliche Ausgaben. Plus Anreise.

 

jacks camp makgadikgadi pans

Buchung beim Experten für Tierbeobachtungen und Safaris: lion-king-safaris@email.de
 oder Beratung zur Safari durch Zoologin Tel. 06726-  8071771 .
 


Copyright: African-Queen-Safaris, Sylvia Rütten