Auf Safari in Botswana

Safari in Botswana oder Botsuana ist etwas für Freunde Afrikas und seiner wilden Tiere, Botswana bietet Safaris in ungezähmter Wildnis. Das kleine Land in der Mitte Afrikas ist eines der besten und sichersten Safariziele. Botswana grenzt an Südafrika, an Namibia und Sambia und Zimbabwe. Es ist mit nur 2 Millionen Einwohnern dünn besiedelt und eines der politisch stabilsten Länder in Afrika, Botswana gilt auch als die Schweiz  Afrikas. Präsident Ian Khama  hat in 2013 die Jagd verboten.
Der augenscheinlichste Unterscheid zu den anderen  Ländern offenbart sich beim Überflug: Botswana ist sehr flach, es gibt kaum Erhebungen, es liegt auf einer Höhe zwischen 900 und 1300 Meter über NN, die Böden sind vorwiegend aus Sand. Zwei herausragende Besonderheiten dominieren: Die Großen Salzpfannen Makgadikgadi und das Okavango Binnendelta, das sich  jedes Jahr zur Trockenzeit mit Wasser füllt und so einen Garten Eden schafft, der flächenmäßig nur vom Pantanalfeuchtgebiet übertroffen wird.  Auf Safari in Botswana werden Sie alle großen Säugetiere  Afrikas finden.
Beim Überflug sieht das Ganze aus wie ein großer Sandkasten: Die Kalahari ist ein mit Sand gefülltes Becken, begrenzt durch die Naukluft im Westen und die Drakensberge im Osten  und  per Definition keine Wüste, sondern eine semiaride Savanne.  In den grünen, überfluteten Ebenen sieht man die kleinen, oft kreisförmigen Inseln mit Ihrem Palmen am Rand, ein Meisterwerk der Natur was aussieht wie von Menschenhand  erschaffen: Lummerland, aber ohne die Berge; Mensch und Natur im Einklang.  Ein bißchen wirkt Botswana so auf mich. Diese Inselchen entstehen übrigens aus dem Zusammenspiel von Termiten, welche die Erhebungen schaffen, Vögeln die den Samen mitbringen,  dazu kommen Verdunstung und Kapillarkräfte, sowie die auskristallisierenden Salze unter den Pflanzen.  Eine spätere Anreicherung in der Mitte der Inseln mit Salzen lässt die Bäume wieder absterben, das dauert ungefähr 100 Jahre und erschafft eine unvergleichliche Landschaft, in der Sie auf Safari gehen. 

Nun, Lummerland oder Botsuana können Sie ganzjährig für eine Safari bereisen, die Nebensaison beginnt Mitte November, ab Dezember haben Sie gute Chancen auch die Tierwanderung der Zebras und Gnus zu sehen, das Wasser dBotswana bei den Erdmännchenes Okavango ist rückläufig, doch jetzt kommt am Nachmittag ein Gewitter mit Regen, der das frische Gras wachsen lässt.  Die meisten Weidetiere werfen jetzt ihre Jungen,  Nahrung ist genug da, die Katzen sind sehr aktiv  und es sind angenehme Temperaturen zwischen 30 und 18 Grad. Es sind nicht alle Wege befahrbar,  ich rate dazu in die Safari-Camps zu fliegen, das spart Zeit und Nerven.  In der Trockenzeit, wenn das Wasser aus Angola die Lagunen flutet, das ist ab Mai bis Oktober, kann es nachts schon mal auf 6 Grad abkühlen, die Preise sind hoch und Sie werden in den Safari-Camps nie alleine sein. Jedoch sind die Tiere jetzt  manchmal  einfacher zu sichten, als wenn Sie in der Regenzeit auf Safari in Botswana gehen.
Ideal ist Botswana auch für eine  Safari-Hochzeitsreise und entspannte Luxus-Safaris in Top Safari-Camps wie das Jao Camp oder Mombo Camp.

Wir lieben Botswana auch, weil die Jagd verboten ist und alle Gebiete nur noch für Fotosafaris benutzt werden.
Danke Mr Präsident Khama !

Das Wetter in Botswana: Der Regen (Pula genannt)  setzt im Dezember ein, und die Regenperiode geht bis März. Doch das ist meist ein starker Regenschauer am Nachmittag, oft sind die Vormittage sonnig. Der Oktober ist der heißeste Monat und in der  trockenen Zeit September bis November ist das Wild an den letzten Wasserstellen gut zu sehen. Die Flut des Okavango kommt ab Ende März herein und ab August trocknen die Flutebenen und Lagunen des Okavango wieder aus.
 Aktuell-Janaur 2016- ist kaum Wasser im Delta aufgrund der Trockenheit, wir raten dazu erst ab Mai in den Okavango zu reisen.

Die Tiere auf Safari: Sie sehen in Botswana auf Safari alle Raubtiere Afrikas: Geparden, die seltenen Afrikanischen Wildhunde (Lycaon Pictus), Leoparden, wasserfeste Löwen, Tupfenhyänen und Braune Hyänen sowie den Erdwolf. Es gibt Elefanten, Flusspferde  und Büffel in großer Zahl, auch Nashörner werden zur Zeit in Moremi wieder angesiedelt. Eine Vielzahl von Antilopen lässt sich sehen sowie mindestens 560 Vogelarten.  Übrigens ist Botswana eines der wenigen Länder,  die kaum Probleme mit Korruption und  Wilderei haben.  Es gibt Nationalparks und Gamereserves (wie Moremi), doch auch private Schutzgebiete, die ich wie andernorts auch als eine sehr gute Alternative empfinde, da es weniger Einschränkungen gibt und auch Safaris zu Fuss möglich sind.

Kinder auf Safari sind willkommen, doch müssen Sie meist ein privates Fahrzeug chartern, bitte bedenken Sie auch, dass eine Malariaprophylaxe ratsam ist, außerdem ist die Gelbfieberimpfung Vorschrift, da Sie über Johannisburg einreisen.

Als Start und Ende ihrer Botswana -Safari  bietet sich Maun am Eingang des Deltas an an, hier gibt es ein nettes Hotel wo man gut noch 1 oder 2 Tage verbringen kann, die Royal Tree Lodge, mit kleinem Naturreservat wo Sie zu Fuss auf Safari gehen  und Pferden für Reit-Safaris.
Neu: Von hier können jetzt auch Tagesausflüge nach Moremi per Allradfahrzeug  gebucht werden, fragen Sie uns.  Lassen Sie sich nicht hetzen und verbringen Sie die erste Nacht ruhig hier anstatt nachmittags gleich weiterzufliegen. Alternativ raten wir in Maun zum Hotel Discovery  B&B, gut und günstig kann man hier die Stimmung von Donkeytown,  wie Maun aufgrund seiner zahlreichen behuften Bewohner gerne genannt wird, bestens erleben. 
Wenn Sie noch die Viktoriafälle sehen wollen, bringen wir Sie über Kasane nach Livingstone mit Grenzübertritt nach Sambia in die Toka Leya Lodge, Stanleys Safari Camp oder den River Club.  Lesen Sie unseren Reisebericht  Viktoriafälle- Sambia dazu.

Sonderpreise  in den besten Camps von Wilderness Safaris für den Sommer in Botswana von 1.11.2016 bis 31.3. 2017, bitte auf Anfrage.

Was Sie auf keinen Fall verpassen sollten, damit es eine besondere Safari in Botswana wird:
Elefanten-Safari:
Die Wanderung mit den zahmen Elefanten im Okavango, oder eine Safari auf dem Elefantenrücken im  exklusiven Abu Camp.
Erdmännchen-Safari:  Begegnung mit den habituierten Erdmännchen, (Suricata Suricatta) sowie den grandiosen Sonnenuntergang in den Makgadikgadi Salz-Pfannen, die Afrikanischen Wildhunde im Linyanti und die Kalaharilöwen.

  • Buchung bei Ihrem Spezial-Veranstalter für Tierbeobachtungen und Safaris in Botswana : lion-king-safaris@email.de
     oder bei Fragen zur Safari anrufen   Tel. 06726- 8071771 , Sylvia Rütten , Zoologin.

     
Botswana Safari Löwe

Jetzt im Notfall Luftrettung bei einer Safari in Botswana  per Helikopter mit der Okavango Air Rescue Botswana
Seit dem 15. Oktober 2012 ist mit der Gesellschaft "Okavango Air Rescue" die erste Rettungsflugwacht in Botswana aktiv und bietet Mitgliedern für einen  Jahresbeitrag von ca. 20 EUR Luftrettung per Helikopter im medizinischen Notfall in ganz Botswana.
Am kompliziertesten ist die Bergung aus dem Delta oder dem Busch. Die meisten Touristen verfügen über internationale Reiseversicherungen,  jedoch sind sie sich nicht bewusst, dass vor dem Rettungsflug ins Krankenhaus oder gar ins Heimatland, die Bergung aus dem Okavango oder der Kalahari der schwierigste und komplizierteste Teil bei einer Safari in der Wildnis ist.
Weder Botswana noch die Versicherungen hatten eine Flugwacht vor Ort und im Notfall wurden bisher Kleinflugzeuge, Boote und Allradfahrzeuge dazu gechartert, um einen Patienten in Sicherheit zu bringen. Diese Verkehrsmittel waren  weder medizinisch ausgestattet, noch war ärztliche Begleitung anwesend. Somit wurde die Notwendigkeit für eine Helikopter und Arzt basierte Rettungsflugwacht klar. Da von Seiten der Regierung dafür keine Gelder zur Verfügung stehen und die von den Versicherungen bezahlten Einsätze die Gesamtunkosten eines Rettungshelikopters nur zum Teil decken, wurde Okavango Air Rescue nach dem in der Schweiz von REGA entwickelten System der Gönner Beiträge etabliert.
Okavango Air Rescue fliegt für alle und ist unter deutscher Leitung.
Nicht nur die Touristen brauchen diesen Service, sondern das komplette Land. Der  Gönner Beitrag  gibt Ihnen als Tourist nicht nur die Sicherheit im Notfall von einem medizinisch ausgestatteten Helikopter mit Notfallarzt an Bord geborgen und zurück in die Zivilisation geflogen zu werden, er unterstützt auch das gesamte Konzept, welches dann wiederum der lokalen Bevölkerung zugute kommt! Auf der Website kann sich der Reisende online registrieren. Die Rechnung wird per Email zugestellt und kann mit Kreditkarte bezahlt werden.
Kontakt: Christian Gross, Direktor  Okavango Air Rescue   P.O.Box 1966, Maun, Botswana     Tel: 00267 686 16 16   Fax: 00267 686 16 60    www.okavangorescue.com

 


 Besuchen Sie auch unsere Homepage www.African-Queen-Safaris.de
dort finden Sie Safaris und Reisen nach Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda, Madagaskar, Seychellen, Sansibar, Insel Lamu, Sambia und Costa Rica.
Kombireisen mit Simbabwe, Südafrika oder Namibia bitte auf Anfrage:

Simbabwe  Camps im Okavango     Makgadikgadi      LInyanti und Selinda    Best of Botswana     Delta to Desert    Reisebericht Botswana    Safari AGBs

 

Copyright: African-Queen-Safaris by Sylvia Rütten